Archiv für den Monat: Februar 2019

Studie von Trend Micro zeigt: Phishing ist die häufigste Methode für Cyberangriffe

Neue Umfrageergebnisse von Trend Micro zur IT-Sicherheit zeigen, dass Phishing die häufigste Angriffsmethode für Cyber-Attacken ist. 38 Prozent der Unternehmen sind bereits Opfer dieser Art von Angriffen geworden. Um dies zu verhindern, stellen Schulungen für Mitarbeiter ein wichtiges Instrument dar. Die Studie ergab jedoch auch, dass diese für 39 Prozent der befragten IT- und Sicherheitsentscheider eine Herausforderung darstellen.

Phishing ist die häufigste Methode für Cyberangriffe

Dies geht aus Studienergebnissen hervor, die Trend Micro veröffentlichte. In einer Befragung gaben 38 Prozent der befragten IT- und Sicherheitsentscheider weltweit an, dass ihr Unternehmen bereits Opfer eines Phishing-Angriffs wurde. Gleichzeitig kommt es immer häufiger zu dieser Art von Angriffen: Die Anzahl der von Trend Micro geblockten, bösartigen Phishing-URLs stieg seit 2015 um fast 2.500 Prozent an. (1)

„Phishing-Angriffe werden bei Cyberkriminellen immer beliebter, da sie mit relativ wenig Aufwand grosse Schäden verursachen können“, erklärt Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro. „Diese Angriffe sind deshalb so erfolgversprechend, da sie die ‚Schwachstelle Mensch‘ ins Visier nehmen. Um sich wirksam zu schützen, sollten Unternehmen neben einer zeitgemässen IT-Sicherheitslösung vor allem in die Aufklärung und Schulung ihrer Mitarbeiter investieren.“

Udo Schneider weiter: „Wir möchten die IT-Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen dabei unterstützen, ihre Mitarbeiter für die Gefahren im Cyber-Raum zu sensibilisieren. Besonders zum Schutz vor Phishing ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter über die Wirkungsweise solcher Angriffe informiert ist. Dafür haben wir mit Trend Micro Phish Insight ein kostenloses Simulations- und Informationsangebot geschaffen.“

Kostenlose Phishing-Simulation

Mit Trend Micro Phish Insight können Unternehmen jeder Grösse das Bewusstsein ihrer Mitarbeiter für betrügerische E-Mails testen. Dafür bietet Phish Insight verschiedene Templates, die sich an die häufigsten Phishing-Kampagnen anlehnen. Diese stehen in insgesamt acht Sprachen zur Verfügung, darunter auch Deutsch. Zudem können Nutzer auch eigene Texte verwenden.

Auf der Plattform sind auch Materialien zu finden, mit denen Anwender eine massgeschneiderte Aufklärungskampagne erstellen können. Phish Insight erfordert kein eigenes Budget und nur fünf Minuten Zeitaufwand, um eine höchst realistische Phishing-Simulation zu starten.

Weitere Informationen

https://phishinsight.trendmicro.com/en/

https://www.trendmicro.com/content/dam/trendmicro/global/de/business/products/user-protection/sps/FINAL_DS01_Phish_Insight_180316DE_HR.pdf

Fussnoten

(1) vgl. https://www.trendmicro.com/de_de/about/newsroom/press-releases/2018/20181220-trend-micro-it-sicherheitsvorhersagen-fuer-2019-cyberangriffe-werden-immer-ausgefeilter.html 

Über die Studie

Von Opinium durchgeführte Studie im Auftrag von Trend Micro. Befragt wurden 1.125 IT- und Sicherheitsentscheider im Vereinigten Königreich, den USA, Deutschland, Spanien, Italien, Schweden, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Belgien und der Tschechischen Republik.

Interne Kommunikation stellt grösste Herausforderung für Cybersicherheit dar

Trend Micro hat weltweit IT- und Sicherheitsentscheider zum Thema Cyberseicherheit und interne Kommunikation befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass viele der Befragten das Gefühl haben, in ihrer Funktion zu wenig Unterstützung zu bekommen. 57 Prozent gaben an, dass die interne Kommunikation von Bedrohungen die grösste Herausforderung für sie darstellt. 33 Prozent von ihnen fühlen sich sogar innerhalb des Unternehmens isoliert.

Wie die Umfrage zeigt, stehen IT-Verantwortliche zunehmend unter Druck

Als Herausforderung empfinden die Befragten unter anderem die Priorisierung aufkommender Bedrohungen (47 Prozent) und das Schritthalten mit einer immer stärker diversifizierten Bedrohungslandschaft (43 Prozent). Diese Belastung schlägt sich auch in einer gesunkenen Zufriedenheit der Befragten mit ihrer Arbeitsstelle nieder: 34 Prozent gaben an, dass diese innerhalb der letzten zwölf Monate abgenommen hat.

Zwar scheint IT-Sicherheit in vielen Unternehmen inzwischen Chefsache zu sein

72 Prozent gaben an, dass das Thema entweder ständig oder bei Bedarf auf Geschäftsführungsebene behandelt wird. Dennoch ist die Kommunikation noch immer verbesserungswürdig. So ergab die Umfrage auch, dass 44 Prozent der Befragten Schwierigkeiten dabeihaben, der Unternehmensführung komplexe Sachverhalte zu vermitteln. 57 Prozent nannten die interne Kommunikation sogar als grösste Herausforderung für die Cybersicherheit in ihrem Unternehmen.

Die Studie zeigt auch, dass es oft erst eines aufsehenerregenden Cyberangriffs bedarf, um die nötige Aufmerksamkeit für IT-Sicherheit zu bekommen. 64 Prozent der Befragten erleben, dass nach Vorfällen wie WannaCry die Kommunikation für sie einfacher wird. Dies wirft die Frage auf, wie IT-Verantwortliche diese Kommunikationsbarrieren überwinden können, bevor solche Angriffe geschehen.

Über die Studie

Von Opinium durchgeführte Studie im Auftrag von Trend Micro. Befragt wurden 1.125 IT- und Sicherheitsentscheider im Vereinigten Königreich, den USA, Deutschland, Spanien, Italien, Schweden, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Belgien und der Tschechischen Republik.