CurveBall: Öffentlicher PoC für kritischen Microsoft-NSA Fehler

Die Sicherheitsforscher Saleem RashidKudelski Security und Ollypwn haben Proof-of-Concept Code veröffentlicht für die Ausnutzug von CurveBall (CVE-2020-0601). Es ist die erste Sicherheitslücke, die die National Security Agency (NSA) gemeldet hatte. Die Lücke ist im ersten Zyklus 2020 der Patch Tuesday-Updates berücksichtigt worden und betrifft die Validierung des CryptoAPIs der Elliptic Curve Cryptography (ECC)-Zertifikate sowie die Public Key Infrastructure (PKI) in Windows. Unternehmen und Nutzern wird das sofortige Patchen ihrer Systeme empfohlen, um den Missbrauch dieser Sicherheitslücke zu verhindern.

Der Machbarkeitsbeweis zeigt, wie sich der Fehler auf eine der kryptografischen Implementierungen der Windows CryptoAPI (Crypt32.dll)-Bibliotheksfunktion auswirken kann. Die Forscher warnen vor den möglicherweise ernsten Folgen, denn jede Software, die sich auf die Windows  CertGetCertificateChain()-Funktion verlässt, um die Gültigkeit eines ECC X.509-Zertifikat zu prüfen, kann fälschlicherweise einer bösartigen Zertifikatskette (einschließlich solcher von Drittanbietern) die Vertrauenswürdigkeit bescheinigen. Zu den betroffenen Microsoft-Versionen gehören Windows 10 und Windows Servers 2016 sowie 2019.

Nutzt ein Angreifer den Fehler aus, kann er die Gültigkeit des ECC für Dateien, Anwendungen, Netzwerkverbindungen, Emails und ausführbaren Dateien fälschen und sie als vertrauenswürdig, von einem legitimen Anbieter abstammend darstellen. Die gefälschte Gültigkeit ermöglicht unter anderem den Zugriff auf die Entschlüsselung von vertraulichen Informationen über Benutzerverbindungen, Man-in-the-Middle-Angriffe und die Ausnutzung aus der Ferne.

Microsoft stellt in dem Security Advisory fest, dass die Ausnutzung des Fehlers wahrscheinlich ist, vor allem, da öffentliche Demo-Codes verfügbar sind. Die NSA erklärt in ihrem Cybersecurity Advisory, dass die verfügbaren Patches lediglich der Minderung der Bedrohung dienen, obwohl einige Forscher bereits festgestellt haben, dass ein Update für Windows Defender veröffentlicht wurde, um aktive Exploit-Versuche zu erkennen und Benutzer zu warnen. Anwendern wird empfohlen, die Patches so schnell wie möglich herunterzuladen.

Trend Micro-Lösungen

Trend Micro-Anwender sind vor der Bedrohung über folgende Regeln geschützt:

Detailliertere Informationen dazu gibt es auf der Business Support-Seite.