kommende Webinare


Nebst der anstehenden TechTour durch die Schweiz und Österreich finden in nächster Zeit auch wieder wichtige Webinare statt. Hier eine kleine Übersicht:

03.03.2017 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Sandbox Analyse von unbekannten Bedrohungen auf dem Endpoint

15.03.2017 von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Trend Micro Endpoint Sensor: Protokollierung von Ereignissen auf Endpunkten zur schnellen Analyse

28:03.2017 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Endpoint Application Control – Kontrolle von Prozessen und Applikationen

Trend Micro ist bestplatzierter Anbieter im neusten Gartner Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms


Gartner Magic Quadrant: Trend Micro ist bestplatzierter Anbieter von „Endpoint Protection Platforms“

Das Analystenhaus Gartner hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem aktuellen magischen Quadranten für „Endpoint Protection Platforms (EPP)“[1] als bestplatzierten Anbieter im „Leaders Quadrant“ eingestuft. Dies gilt für beide Bewertungskategorien, sowohl „completeness of vision“ als auch „ability to execute“. Trend Micro ist bereits seit 2002 als marktführender Anbieter von Sicherheitslösungen für Endpunkte und Server in Unternehmen platziert.

„Wir sind der Meinung, dass wirkungsvoller Schutz eine generationenübergreifende Kombination von Techniken zur Bedrohungsabwehr voraussetzt. Meiner Ansicht nach drückt die Bestplatzierung im Quadranten der marktführenden Anbieter die Anerkennung unseres innovativen Sicherheitsansatzes aus“, so Kevin Simzer, Executive Vice President, Sales, Marketing and Business Development bei Trend Micro. „Dass wir seit so vielen Jahren als marktführender Anbieter eingestuft werden, zeigt unsere Fähigkeit, Technik auf dem neuesten Stand zu liefern und gleichzeitig Abwehrmechanismen zu entwickeln, die zur Abwehr der Bedrohungen von morgen nötig sind. Unternehmen in allen Teilen ihrer Organisation schützen zu können, zeichnet uns am Markt aus.

Der vollständige Gartner-Bericht „Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms“ steht hier zum Herunterladen bereit.

Zur vollständigen Pressemitteilung von Trend Micro:
Zum Download

Weitere Informationen zum Thema Endpunktsicherheit sind unter https://www.trendmicro.de/xgen erhältlich. Mehr Details über die hybride Trend Micro-Lösung für Cloud-Sicherheit finden sich unter https://www.trendmicro.com/hybridcloud.

Trend Micro TechTour – JETZT anmelden


XGen Endpoint Security Tech Tour

Lernen Sie die neue Klasse der Endpoint Security kennen

Ransomware, Advanced Persistent Threats, Zero-Day-Exploits – Endpunkte sind heute einer Vielzahl unterschiedlichster Bedrohungen ausgesetzt, die sich mit herkömmlichen Ansätzen und einzelnen Technologien nicht mehr beherrschen lassen. Mit XGen Endpoint Security bietet Trend Micro daher jetzt eine neue Lösung, die bewährte Gegenmassnahmen mit Innovationen wie maschinellen Lernverfahren kombiniert. Davon profitieren Anwender in jeder Phase: Bei der Abwehr bekannter Angriffe, dem Aufspüren noch unbekannter Bedrohungen und der abgestimmten Reaktion kommen immer die besten Technologien zum Einsatz. Damit geht XGen Endpoint Security weit über sogenannte Next-Gen-Produkte hinaus.

Registrieren Sie sich jetzt für die XGen Endpoint Security Tech Tour und erfahren Sie alles über mehrschichtige, zukunftsweisende Endpunktsicherheit von Trend Micro.

Gartner Magic Quadrant: Trend Micro führend bei „Intrusion Detection and Prevention Systems“

Das Analystenhaus Gartner hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem aktuellen magischen Quadranten für „Intrusion Detection and Prevention Systems (IDPS)“ [1] als marktführenden Anbieter eingestuft. Dabei verbesserte Trend Micro im Vergleich zu Berichten aus den Vorjahren seine Position hinsichtlich beider Bewertungskategorien, sowohl „completeness of vision“ als auch „ability to execute“. Die Platzierung des „TippingPoint Next-Generation Intrusion Prevention System (NGIPS)“ unterstreicht nach Überzeugung von Trend Micro die seit der Übernahme von TippingPoint im März 2016 erzielten Fortschritte. In früheren magischen Quadranten von Gartner wurde TippingPoint NGIPS noch unter dem Kürzel des Voreigentümers HPE geführt.

[1] Magic Quadrant for Intrusion Detection and Prevention Systems, January 16, 2017, by Craig Lawson, Adam Hills and Claudio Neiva

Komplette Pressemitteilung hier

IDC MarketScape für weltweite E-Mail Security führt Trend Micro als „Leader“

Originalbeitrag von Wendy Moore

Das Marktforschungsinstitut IDC hat Trend Micro im „IDC MarketScape: Worldwide Email Security 2016 Vendor Assessment“ (Dezember 2016).als „Leader“ eingestuft.

Weiterlesen →

Webinar mit Raimund Genes, CTO von Trend Micro

Trend Micro Sicherheitsvorhersagen 2017

2016 war das Jahr der Cyber-Erpressung. Ransomware hat die Schlagzeilen beherrscht. Doch was kommt danach? Wird es Ransomware 2.0 geben? Welche Gefahren ergeben sich durch IoT? Welche Folgen hat die Europäische Datenschutzgrundverordnung für Unternehmen?

Trend Micro erklärt, mit welchen Bedrohungen im Jahr 2017 zu rechnen ist und über welche Vektoren diese eintreten werden. Verschaffen Sie sich und Ihren Kunden einen Vorsprung! Besuchen Sie dieses Webinar.

Mittwoch, 11. Januar 2017 von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Anmeldung

Noch vor der Veröffentlichung: Cyber-Betrüger missbrauchen Beliebtheit von „Super Mario Run“

Nintendo hat sich lange gewehrt, um am Ende doch noch dem unaufhaltsamen Trend in Richtung Online-Spiele nachzugeben: Seit Mitte Dezember gibt es „Super Mario Run“ als App für das mobile Apple-Betriebssystem iOS, eine entsprechende Version für Google Android ist für 2017 vorgesehen. Die Cyber-Betrüger haben diese Entscheidung jedoch bereits antizipiert und seit 2012 über 6’000 bösartige Apps in unabhängigen App-Stores veröffentlicht. Zwar zeigen die meisten davon „nur“ unerwünschte Werbung an, jedoch finden sich nach Erkenntnissen des japanischen IT-Sicherheitsanbieters Trend Micro einige darunter, die weitere Apps herunterladen und installieren sowie die Nutzer auf bösartige Webseiten weiterleiten. Besonders die Besitzer von Android-Geräten und Super-Mario-Fans seien also gewarnt. Sie müssen sich noch etwas gedulden und sollten unabhängige App-Stores unbedingt meiden.

Lesen Sie die gesamte Meldung hier

Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Bildschirmfoto 2016-12-12 um 08.01.52

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr. Weiterentwicklung von Erpresser-Software – „Business Email Compromise“ als neuer Favorit der Angreifer – IoT und IIoT rücken in den Fokus. Eine kurze Zusammenfassung der Voraussagen für 2017.

Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, das es auf geschäftliche E-Mails wichtiger Unternehmensmitarbeiter abgesehen hat und sich bereits als neuer Favorit des digitalen Untergrunds erweist, sowie „Business Process Compromise“, also das Kapern oder Verändern ganzer Geschäftsprozesse. Auch „harmlose“ smarte Geräte, die in massiven DDoS-Angriffen eine Rolle spielen werden, befinden sich unter den Zielen der Cyberkriminellen. Diese werden zusätzlich zum „Internet der Dinge“ (IoT) auch das „Industrielle Internet der Dinge“ (IIoT) ins Visier nehmen. Und schliesslich wirft die für Mitte 2018 anstehende EU-Datenschutz-Grundverordnung ihre nun deutlicher werdenden Schatten voraus. Eine vollständige Übersicht der Themen, die das Jahr 2017 aus Security-Sicht beherrschen werden, findet sich in den Sicherheitsvorhersagen für das Jahr 2017.

 

Kunden und Partner Statement Videos 2016

TM_Logo_4c_Only

Auf der VMworld Europe 2016 haben wir verschiedene Kunden und Partner gebeten, uns kurze Statements auf Video abzugeben. Hören und sehen Sie, was Kunden wie UKCloud, Vives University, Beaumont Hospital oder Partner wie Arrow, Bechtle oder VMware zu sagen haben.

VMworld 2016 Video Archiv

 

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Social_Media_Ad_XGen_Static_B_1024x512_01

Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1’000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro beauftragte Umfrage des Markforschungsunternehmens Opinium bei 304 IT-Entscheidern in Deutschland vom Sommer dieses Jahres ergeben. 11 Prozent der Befragten gaben sogar an, noch nie von Erpressersoftware und ihrer bedrohlichsten Variante der Crypto-Ransomware gehört zu haben. Und weitere 27 Prozent haben zwar davon gehört, kennen aber nicht die Funktionsweise dieser Bedrohung im Detail. Trotz regelmässiger Berichterstattung in den Medien bleibt damit das Infektionsrisiko bei grossen deutschen Unternehmen weiterhin hoch.

Lesen Sie mehr hier