Schlagwort-Archive: Pwn2Own

Pwn2Own Miami – Bringt ICS in den Wettbewerb

Originalbeitrag von Brian Gorenc

Der Pwn2Own-Wettbwerb in Vancouver hat sich in den letzten 12 Jahren immer weiter entwickelt – von der Entdeckung von Sicherheitslücken in Web Browsern bis zu solchen in Virtualisierungssoftware und Unternehmensanwendungen. 2012 kamen Mobilgeräte als Ziel hinzu, und in ein paar Wochen wird es auch um den Versuch der Kompromittierung von drahtlosen Routern, Webkameras und Smart TVs gehen. Im Januar (21. – 23.) 2020 geht Pwn2Own wieder einen Schritt weiter und startet einen dritten Wettbewerb auf der S4 conference in Miami South Beach. Es geht um Industrial Control Systems (ICS) und die dazu gehörigen Protokolle. Ziel der Wettbewerbs ist es, die Plattformen zu härten, indem die entdeckten Schwachstellen verantwortungsvoll offengelegt werden, sodass die Hersteller möglichst schnell Patches dafür zur Verfügung stellen können.
Der Wettbewerb umfasst fünf Kategorien:

– Control Server

– OPC Unified Architecture (OPC UA) Server

– DNP3 Gateway

– Human Machine Interface (HMI) / Operator Workstation

– Engineering Workstation Software (EWS)

Innerhalb einer Kategorie sind mehrere Preise für das Auffinden von Schwachstellen in den Produkten ausgeschrieben. Die Aufgabe ist es zu versuchen, in die exponierten Netzwerkdienste des Ziels vom Laptop des Teilnehmers innerhalb des Wettbewerbsnetzwerks einzudringen.

Kann der Teilnehmer aus der Ferne Code ausführen, so erhält er einen Zusatzbonus für Continuation. Ermöglicht es die Exploit-Payload dem betroffenen Netzwerkdienst/Prozess, den normalen Betrieb nach erfolgreicher Ausnutzung fortzusetzen, erhält der Teilnehmer zusätzliche 5.000 $ und fünf weitere Master of Pwn-Punkte. Dies gilt für nahezu alle Kategorien.

Kategorie: Control Server

Diese Kategorie umfasst Server-Lösungen, die Konnektivität, Monitoring und Kontrolle über verteilte Programmable Logic Controller (PLC)- und andere Feldsysteme bieten. Diese werden oft aufgrund ihrer niedrigeren Kosten öfter als ein DCS eingesetzt und sind auch an Standorten mit einer Vielzahl von Protokollen und Produkten anzutreffen. Ein Angreifer, der einen Kontrollserver übernimmt, könnte den Prozess beliebig verändern und wäre in den Aktivitäten nur durch seine Engineering- und Automatisierungsfähigkeiten eingeschränkt. Zu den Zielen in dieser Kategorie gehören die Steuerungsserver von Iconics und Inductive Automation.

Kategorie: OPC Unified Architecture (OPC UA) Server

Die OPC Unified Architecture (UA) ist eine plattformunabhängige, service-orientierte Architektur, die die gesamte Funktionalität der individuellen OPC Classic-Spezifikationen in ein erweiterbares Framework integriert. OPC UA dient als universelles Übersetzerprotokoll in der ICS-Welt. Es wird von nahezu allen ICS-Produkten für das Versenden von Daten zwischen verteilten Systemen genutzt. OPC UA soll sicherer sein als der Vorgänger DCOM, und seine Beliebtheit nimmt zu. Im Wettbewerb gibt es zwei Produkte: den Unified Automation ANSI C Demo Server und den OPC Foundation OPC UA .NET Standard.

Kategorie: DNP3 Gateway

DNP3 ist ein Set von Kommunikationsprotokollen, die zwischen verschiedenen Komponenten in ICS-Systemen eingesetzt werden. Zur Verfügung steht das Triangle Microworks SCADA Data Gateway. Gelingt es, das Data Gateway zu kompromittieren, könnte dies ein Startpunkt für andere Angriffe innerhalb des ICS darstellen, oder gar das Energiemanagement-System (EMS) stören.

Kategorie: Human Machine Interface (HMI) / Operator Workstation

Das HMI verbindet den Betreiber (Operator) eines ICS mit den verschiedenen Hardware-Komponenten. Wenn ein Angreifer ein HMI übernimmt, so kann er auch verhindern, dass der Betreiber Prozessprobleme im ICS früh genug sieht.

Zur Verfügung steht das Rockwell Automation FactoryTalk View SE und das Schneider Electric EcoStruxure Operator Terminal Expert.

Engineering Workstation Software (EWS)

Ähnlich dem HMI liefert auch die Engineering Workstation Software (EWS) ein lohnendes Ziel für Angreifer. Sie kommuniziert und kann primäre Steuergeräte wie PLCs direkt konfigurieren und kann auch rollenbasierte Mechanismen konfigurieren. Hier geht es um Rockwell Automation Studio 5000 als Zielprodukt.

Master of Pwn

Natürlich wird auch hier ein Master of Pwn gekürt. Dieser bekommt eine coole Trophäe und zusätzliche 65.000 ZDI Punkte. Einzelheiten zu den Regeln bietet der Originalbeitrag und die Regeln für Pwn2Own Miami 2020.

Für die Registration kontaktieren Sie bitte zdi@trendmicro.com.

Tesla wird Partner für Hacking-Wettbewerb Pwn2Own 2019

Der diesjährige Hacking-Wettbewerb Pwn2Own wird vom 20. bis 22. März in Vancouver stattfinden und wird von der Zero Day Initiative (ZDI) von Trend Micro organisiert. Die Veranstaltung umfasst in diesem Jahr erstmals eine Automotive-Kategorie.

Die Liste der zu hackenden Geräte wurde in diesem Jahr um ein Tesla Model 3 erweitert. Damit setzt der diesjährige Pwn2Own-Wettbewerb den verstärkten Fokus auf IoT-Geräte (Internet of Things/Internet der Dinge) fort, der bereits den Ende 2018 durchgeführten Pwn2Own Tokyo ausgezeichnet hat. Dort standen erstmals Consumer-IoT-Geräte auf der Liste der anzugreifenden Geräte. Tesla führte als erster Automobilhersteller bereits 2012 Over-the-Air-Updates durch und lieferte seitdem hunderte solcher Updates aus. Die Teilnahme des Unternehmens an dem Wettbewerb stellt einen weiteren Schritt hin zur Ära der vernetzten Geräte dar.

„Seit 2007 ist Pwn2Own zu einem branchenweit führenden Wettbewerb geworden, der die Schwachstellenforschung bei den heute wichtigsten Plattformen fördert“, sagt Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro. „Über die Jahre haben wir immer wieder neue Kategorien und Ziele hinzugefügt, um den Fokus der Forscher auf solche Bereiche zu lenken, die für Unternehmen und Verbraucher wichtiger werden. In diesem Jahr arbeiten wir mit einigen der wichtigsten Unternehmen der Technologie-Branche zusammen, um dieses Engagement weiter auszubauen und relevante Schwachstellenforschung zu ermöglichen.“

Anzugreifende Geräte

Die Partnerschaften erweitern die Liste der Ziele des Wettbewerbs um neue Plattformen. Dazu zählen unter anderem Virtualisierungsplattformen, Unternehmensanwendungen und Web-Browser. Die vollständige Liste der anzugreifenden Geräte umfasst die Kategorien Automotive, Virtualisierung, Browser sowie Unternehmensanwendungen und serverseitige Funktionen. Einzelheiten dazu finden Sie hier.

Fazit

Mit der diesjährigen Ausweitung des Pwn2Own kommt Trend Micro dem Ziel näher, durch Partnerschaften mit den wichtigsten Anbietern in diesen Bereichen die vernetzte Welt sicherer zu machen. Das Unternehmen hat dazu vor Kurzem mehrere Initiativen verkündet, unter anderem ein Joint Venture mit Moxa, sowie ein Programm, mit dem IoT-Hersteller die Sicherheit ihrer Geräte während des Entwicklungsprozesses verbessern können.